Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

69 Position

Christina´s pralle ArschbackenAn einem herrlichen Tag inmitten des Sommers , wachte ich auf.Streckte und reckte mich sitzend auf meiner Spielwiese.Auf der ich immer alleine einschlief , seitdem mich Maria verlassen hatte.Eine viel zu Eifersüchtige Frau , die sogar im hohen Alter ihre unsicherheiten nicht im Griff hatte.Ehrlich gesagt , fand ich ihren Körper wirklich extrem sexy für ihr Alter.Es machte mir nichts aus , das Sie ein paar Kilos zuviel hatte.Es war alles gut verteilt , wenn ihr wisst was ich meine (LOL).Deswegen schaltete ich meistens auf Durchzug wann immer Sie anfing zu meckern.So unglaublich es auch klingt , Sie war sauer das ich mir auf Pornos einen runterholte.Zuerst dachte ich , das es ein Scherz wäre.Aber als die Vorwürfe nicht aufhörten dachte ich nur , das die Frau ein ernsthaftes Problem mit ihrem Ego hatte.Irgendwann wurde mir das alles zuviel und ich wollte mir den ganzen Stress nicht mehr länger antun.Das letzte was ich von ihr hörte war , das ich ein egoistisches Arschloch wäre.Nachdem die Türe knallend von meinem Appartment hinter ihr zuviel.Wenigstens hatte ich jetzt wieder meine Ruhe und kein Genörgel mehr.Ich dachte mir nur, “Mit den Frauen ist es wie mit dem Bus.Die nächste kommt ganz bestimmt.”Nachdem ich eine Weile über mein Singleleben nachgedacht hatte , entschloss ich mich für neuen Vorrat zu sorgen.Einkaufen war angesagt !Zum Glück lebte ich in der Innenstadt von Köln und hatte alles in greifbarer Nähe.Einkaufszentrums , sowie auch öffentliche Vekehrsmittel.Aber was ich jetzt brauchte waren Lebensmittel.Also lief ich zum Kaufland , der nur 10 Minuten von meinem Wohnkomplex entfernt war.Als ich über die grosse Parkanlage für die Autos lief , die sich vor dem Einkaufszentrum erstreckte sah ich aus der Ferne eine Frau vor einem schwarzen Omnibus.Sie schien nach etwas zu suchen.Lief unruhig hin und her.Umso näher ich kam , umso offensichtlicher wurde alles.Es war eine blonde Frau in ihren fünzigern.Wegen ihrer kurvenreicher Figur fiel Sie mir sofort auf.Ich bin ein Afrikaner und liebe Frauen zum anpacken.Als ich ihre Nähe erreichte , sprach Sie mich an. “Guten Tag , junger Mann.Vielleicht können Sie mir aushelfen.”Mit einem freundlichen Lächeln begrüsste ich Sie.”Guten Tag , junge Frau.Wie kann ich ihnen helfen ?”Verlegen lächelte Sie mich an.”Ach so , Sie sind ein Charmeur.”Frech lachte ich zurück.”Meine Mutter hat mir halt gute Manieren eingebläut.”Entgegnete ich ihr.”Das ist auch richtig so , “Erwiderte Sie , mich weiterhin anlächelnd und kämmte sich die Haare mit einer Hand aus ihrem hübschen Gesicht.Da läuteten meine Glocken auf.Sie flirtete gerade mit mir !In unmittelbarer Nähe konnte ich Sie mir was gehnauer Betrachten.Für ihr canlı bahis Alter hatte Sie sich sehr gut gehalten.Ihr Gesicht hatte jugendhafte Züge.Hübsche strahlende blaue Augen , schwarzes langes Haar , braungebrannter Teint , volle rote Lippen , eine niedliche Stupsnase und eine verführerische tiefe Stimme.Ihr Körper schien noch in Form zu sein.Zumindestens konnte ich nichts an ihr entdecken was an ihr runterhing oder schlaff war.Sogar ihre Brüste waren noch stramm.Eine gute Handvoll.Körbchengrösse C , würde ich sagen.Dafür machte es ihr göttlicher Arsch wieder wett.Sowas hatte die Welt noch nicht gesehen.Maria hatte schon einen göttlichen Arsch.Aber das was ich gerade vor mir sah war einzigartig.Ihre Jeans hielten ihren geilen runden und dicken Arsch im Zaum.Die Hose war so eng , das man die Umrisse ihrer Unterwäsche erkennen konnte.Langsam entwickelte sich ein kleiner Zelt in meiner Jogginghose.”Wo liegt das Problem ,lady ?”Nochmals lächelte Sie mich an.”Ich heisse Christine.”Und streckte mir ihre Hand entgegen.Mit einem festen Händedruck schüttelte ich ihre Hand.”Freut mich dich kennenzulernen , Christine.Ich heisse Chris.”Sie kam aus dem Lachen nicht mehr raus.”Irgendwie passt es ja mit uns beiden.”Um vom Thema abzukommen und auf dem Grund des hauptsächlichen Problems zu kommen , sprach ich Sie erneut an.”Wie kann ich dir helfen,Christine ?”Schliesslich rückte Sie mit der Sprache raus.Sie hatte ihr Handy im Auto verloren.Wusste aber nicht genau wo es lag.Deswegen bat Sie mich ihre Nummer über meinem Handy anklingeln zu lassen.Gesagt , getan.Kurz darauf klingelte ihr Handy.Wir mussten es noch zweimal hintereinander versuchen bis wir bemerkten , das das Klingeln aus dem Kofferraum kam.Sie bedankte sich mehrmals bei mir.Am liebsten hätte ich Sie mit zu mir nach hause genommen und das ganze Programm mit ihr gemeinsam durchgezogen.Aber man kann nicht alles haben im Leben.So verabschiedeten wir uns voneinander.Sie fuhr in ihrem schwarzem Omnibus fort , während ich meinen Einkauf in Angriff nahm.Sogar als ich beim Einkaufen war , erschien mir immer wieder Christine in meinem Kopf.Als ich schliesslich zuhause war , rufte ich an meinem PC sofort die Webseite Xhamster auf.Um mir Pornofilme von älteren Frauen anzuschauen , die sich von schwarzen Männern ficken liessen.Das war mein Ventil und es half.Bis zu dem Moment als mein Handy anfing zu summen.Wer konnte das sein ?Maria hatte sich doch verabschiedet.Wollte Sie wieder zurück zu mir ?Unmöglich !Moment , Christine ?Fast fiel ich von meinem Stuhl herunter als ich tatsächlich Christine´s Nummer in meinem Display laß.Sie hatte eine Nachricht hinterlassen.”Es war kurz , aber schön mit dir , Chris.Ich bin noch in Köln.Darf bahis siteleri ich vorbeikommen ?”Das darf nicht wahr sein !Diese unglaublich erotische reife Frau wollte mich !Weiterhin simste Sie , daß es Sie in die Südstadt von Köln getrieben hätte.Sie war auf Wohnungssuche und kam eigentlich aus Chorweiler.Es gab wohl zuviel Stress in der Familie.Alle lebten zusammen und hockten aufeinander.Ich hatte das Gefühl , daß da mehr war.Wollte aber auch nicht alte Wunden aufreissen.Deswegen fragte ich Sie , wann Sie bei mir sein könnte ?Sie antwortete , daß Sie gegend Abend bei mir wäre.Konnte keine genaue Zeit nennen, weil Sie gerade mitten im Stadtbummel war.So hatte ich genügend Zeit , um meinen Saustall in Angriff zu nehmen.Ich schaffte es vor ihrer Ankunft alles in Ordnung zu bringen.Erst gegen 22 Uhr klingelte es bei mir.Es kam mir vor als wär es Weihnachten und Ostern gleichzeitig.Überglücklich rannte ich zur Gegensprechanlage.Christine´s Stimme ertönte ,”Ich bin´s Chris.Machst du mir auf ?” “Klar, du bist hier immer Willkommen ,, Christine.”Antwortete ich übermütig.Ich konnte ihr lachen hören , bevor ich den Buzzer zum hereinlassen drückte.Nach ein paar Minuten klopfte jemand und ich öffnete ihr die Tür.Da stand Sie vor mir.Christine.Ich empfang Sie herzlichst.Nahm ihr ihre Jacke ab.Führte Sie sofort ins Wohnzimmer.Das bestand aus meinem Kleiderschrank und meinem Fitnessequipment , welches auf der rechten Seite des Zimmers lag.Mein Pc samt Tisch und meinem Bett mit einem Glastisch davor stand auf der linken Seite.Während wir uns anregend über ihre Wohnungssuche unterhielten lief im Hintergrund sanfte Jazzmusik.Zwischendurch stiessen wir immer wieder gemeinsam auf toskanischem Wein an.So laneruntegsam leicht beschwippst fragte Sie mich , “Was hast du vor?”Unwissend lächelte ich Sie an.”Ich weiss nicht was du meinst ,”Sagte ich.Kumpelhaft stieß Sie mich an der Sceihulter an und meinte ,”Ich bin doch nicht die erste Frau , die du hier mit Wein abfüllst , oder ?”Ernsthaft und intensiv schaute ich Sie an während ich zu ihr sagte , “Nein , ich das spar ich mir nur für ganz besondere Frauen auf.”Ihre Wangen röteten sich.Sie lachte leicht verlegen.”Das ging runter wie Öl !Danke , Chris.” “Für dich immer , Christine.”Erwiderte ich mit demselben intensiven Blick.Wir hatten beide genug Musik gehört.Die Zeit war wie im Flug vergangen.Es war schon sehr spät.Deshalb bat ich Christine bei mir zu übernachten.Etwas störrisch willigte Sie ein , weil Sie kein Schlafanzug dabei hatte.Es war ihr deswegen peinlich.Nach einer Vereinbarung , das ich das Licht dimmen würde , nachdem Sie sich ausgezogen hatte , schien Sie etwas erleichtert.Bis auf ihr T – shirt und ihrem Slip zog Sie sich bahis şirketleri aus und stieg zu mir ins Bett.Nur Sekunden später war es auch schon passiert.Da lagen wir nun beisammen.Auf meiner grossen Spielwiese.Jeder hatte genügend Bewegungsfreiheit , aber immer wieder stiess ihr kräftiger Po gegen meinen Schwanz.Der sich langsam , aber sicher aufrichtete.Er landete genau zwischen ihre zwei grossen runden Arschbacken.Sie musste das gespürt haben.Den ihre Hüften bewegten sich immer intensiver.Ich umarmte Sie.Meine Hände wanderten unter ihrem T – shirt.Fingen an ihre Brüste zu massieren.Leise stöhnte Sie auf.Drückte mir ihren gewaltigen Hintern entgegen.Mein Schwanz war immer noch zwischen ihre zwei warmen gewaltigen Arschbacken gefangen.Es kam mir so vor als ob Sie versuchte meinen Prügel zum abspritzen zu bringen.Inzwischen ragte mein Penis halb aus meiner Pyjamahose.Auf meiner Eichelspitze bildeten sich bereits Glückstropfen.Ich zog ihren Slip runter und drehte Sie auf den Rücken.Überrascht schaute Sie mich an.Ich drückte ihre zwei Schenkel weit auseinander.Beugte meinen Kopf hinein und fing an langsam , schleckend und genüsslich ihre feuchte Fotze zu lecken.Ekstatisch zuckte Sie auf.”Ja , ich brauch das.”Stöhnte Sie.Immer wilder wurden meine Leckarien.Christine´s kurvenreicher Körper bockte sich mir entgegen.Ihr Unterleib zitterte.”Ich komm gleich …”Hauchte Sie.Zitternd und bebend durchfuhr ihr Körper ein intensiver Orgasmus.Ihr verklärter Blick verriet mir , daß Sie gerade im 7. Himmel schwebte.Mein steiffer , dicker harter Schwanz gierte nach ihrer heissen , feuchten und warmen Fotze.a****lisch riß ich , Christine´s Schenkel auseinander.Sie konnte nur noch überrascht aufschreien.Mein harter Prügel versank in Christine´s weicher , warmen und feuchten Fotze.Gnadenlos zerstieß ich ihre Fotze unter harten stössen.Aus Geilheit wimmernd flehte Sie , “Mach , das ich komme…”Unsere Blicke fixierten sich , während ich Sie hart durchfickte.Ihre Arme lagen um meinen Hals.Ihre kräftigen Beine umschlingten meine Hüften.Trotzdem fickte mein Schwanz ihre feuchte Fotze schonungslos durch.Erneut kam Sie.”Ich will deinen Arsch sehen !”Befahl ich ihr.Sie drehte sich um und streckte mir ihren geilen dicken Arsch entgegen.Extrem geil stieß ich ihr meinen dicken , steiffen und harten Schwanz in ihre Möse.Meine Hände hielten ihre Hüften.Während Sie meine harten , unkontrollierten und wilden stösse durchfuhren.Immer wieder knallten mein Schwanz auf ihre bebenden , prallen und grossen Arschbacken.Bis ich kurz vorm abspritzen ihn aus Christine´s Fotze zog.”Mach deinen Mund auf !”Sofort öffnete Christine ihren Mund und erwartete ihre Ladung Sperma.Ich spritzte unmengen von Sperma in Christine´s Mund.Zufrieden schluckte Sie alles runter.Während ich erschöpft ins Bett sank.Sie legte sich zu mir und streichelte meine Brust.”Das war ein geiler Fick !”Sagte sie .Nur Sekunden später schlief Sie ein …

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

 Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir


 maltepe escort ankara escort escort kadıköy ataşehir escort kadıköy escort bostancı escort sakarya escort sakarya escort pendik escort gaziantep escort sakarya escort ankara escort izmir escort izmir escort bayan izmir escort escort ankara ensest hikayeler maltepe escort ankara escort konyaaltı escort izmir escort izmir escort kartal escort maltepe escort gaziantep escort maltepe escort pendik escort kadıköy escort ümraniye escort bursa escort canlı bahis canlı bahis bahis siteleri canlı bahis bahis siteleri bahis siteleri sakarya escort