Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Merhaba bestekar.biz sex hikayeleri okuyucuları, derlediğimiz en büyük hikaye arşivini sizlerin beğenisine sunuyoruz.okuyup keyif almak ve sırılsıklam olmak işte tüm mesele bu.

Babes

Die Kosmetikerin und ihre Tochter (Teile 3+4)Die Kosmetikerin und ihre Tochter Teil 3Der Stier der es Sylvia bestimmt mehrmals am Tag besorgt und seinen Monsterschwanz in ihre enge Fotze steckt ist abgereist. Wahrscheinlich hat er ihren kleinen Arsch schon blutig gefickt und sie braucht eine Pause.Zum Feierabend stehe ich an meinem Jaguar und fülle Waschwasser auf, als mich jemand anspricht. “Wieso hast du mich fotografiert.” “Ich äh ich nein äh Sylvia?””und meinen Namen kennst du auch. Das wird ja immer besser. Bist du pervers oder so? Bist du ein Stalker? Du hast die Fotos mit deinem Handy gemacht. Ich will sie sehen sofort.”Erst jetzt merkte ich, sie stand vor mir in den gleichen Sachen, nur diesmal nicht in weiss. Diesmal in pink. Pinkfarbenes Stretch- Minikleid. Weiße Nylonstrümpfe pinkfarbene High Heels mit silbernem Metallabsatz. Ihre roten schulterlangen Haare, schwarzer Lidstrich kräftig aufgetragen und die Lippen umrandet mit leichter Kontur in weiß. Die Originale Aufmachung einer kleinen Discofotze von 1985. Ich bekam sofort einen Steifen. Ich nahm mein Handy aus der Tasche und wollte Sylvia die Bilder zeigen. ” nicht hier du Spinner. Komm mit” sie drehte sich um und ging in Richtung ihres Hauses. Ich schloss mein Auto und folgte ihr. Ich starrte die ganze Zeit auf ihren kleinen Arsch der so niedlich wackelt wenn sie ihn ihren 12cm Fickschuhen läuft. ” in diesen kleinen Arsch passt der riesige Negerschwanz?” Sie drehte sich um und grinste mich an. Hatte ich das jetzt gesagt? Ich wollte es doch nur denken. Oh man, was passiert hier gerade?In ihrer Wohnung angekommen führt sie mich ins Wohnzimmer.”setz dich du perverser Stalker” sie gibt mir einen Stoß und ich lasse mich auf die Couch plumpsen.” Also die Fotos sind echt ganz normal.” Sage ich und zeige mein Handy. Sie nimmt mir das Handy weg und sagt ” wie die Bilder aussehen klären wir später.”Sie setzte sich auf meinen Schoß und küsste mich so leidenschaftlich wie ich es noch nie erlebt hatte.Ihr Stretchkleid ist hochgerutscht und ich streichele über ihre Nylonstrümpfe ihre Schenkel. Sie trug eine Strumpfhose Ouvert. Im Schritt vorne und hinten weit ausgeschnitten. Ich berührte ihre kleine Brüste. Klein aber weich. Klein wie bei einem jungen Mädchen aber weich wie die Brüste einer 40jährigen in einem BH. Ich faste zwischen ihre Beine und spürte eine glatte komplett rasierte Fotze. Sie öffnete ihre schlanken langen Beine. Sie war nass. Sie war klitschnass. Als ich mit meinen Fingern in ihre Fotze eindrang, spürte ich wie kurzes Zittern ihren Körper durchfuhr. Sie stöhnte. Ich küsste ihre Lippen. Sie trug diesen pinkfarbenen Lippenstift. Das machte mich noch geiler. Meine Finger drangen tiefer in sie ein und sie spreizte ihre Beine weiter, so dass ihr Kleid nach oben über ihre Hüften rutschte. Sie sackte nach hinten auf die Couch. Mein Gesicht war sofort zwischen ihren Schenkeln. Meine Zunge steckte in ihrer nassen Fotze und meine Finger, voller Fotzensaft wollten in ihren Arsch. Ich spürte wie sich ihre kleine enger Rosette verkrampfte. Sie wollte meinen Finger ordu escort nicht eindringen lassen. Nachdem ich ihren honigsüßen Fotzennektar gekostet hatte begann ich mit meiner Zunge ihren Kitzler zu liebkosen. Ihr Unterleib entspannte sich und ich vernahm ein leichtes quietschendes Stöhnen der Hingabe. Nun war es Zeit für den zweiten Versuch. Vorsichtig streichelte mein Zeigefinger um ihr Arschloch. Sie war entspannt und gab sich völlig meiner Zungen an ihrem Kitzler hin. Ohne Widerstand glitt mein Finger in ihre Arschfotze. Ich spürte wie sich ihr Schließmuskel um meinen Finger krampfte. ” zu spät du kleine Sau, er ist schon drin”. Ein paarmal rein und raus und der zweite Finger steckte mit in ihrem Arsch. Es folgte der dritte Finger und ich spürte wie ihre Fotze zu pumpen begann. In Krampfschüben des Orgasmus pumpte sie diesen süßen Schleim aus ihrem Fickloch. Ihr Körper bog sich ins Hohlkreuz, ich hatte Mühe mit meiner Zunge am Kitzler zu bleiben. Sie schob meinen Kopf beiseite und presste ihre Schenkel zusammen. Das ging aber schnell dachte ich. „Du bist ja wahnsinnig“, sagte sie. „Fick mich, gib mir deinen Schwanz.“ Ich drehte sie auf den Bauch und mein Schwanz drang in sie ein. Ihre Fotze war eng. Die Fotze dieser süßen geilen Drecksau war so eng. Nur wenige Stöße und sie kam schon wieder. Die kleine geile Sau war ja total ausgehungert. Ihr Fotzensaft war überall. Mein Schwanz, meine Eier, ihre Schenkel alles voller süßen Honigs aus ihrer rosafarbenen Möse. Die Süße war total ausgelaufen. Ich hielt meinen steifen Schwanz an ihren Arsch und wollte eindringen. Ich spürte wie sie sich wegwenden wollte. Doch ich packte sie, drückte sie zurück und presste meinen Riemen in ihren Arsch. Sie zappelte kurz, quiekte, ich hörte “nein nein bitte” und sie verstummte. Mit jedem Stoß entspannte sie sich mehr. Ich wollte sie ein drittes Mal kommen lassen. wir waren noch keine 5 Minuten zugange. Das Püppchen geht ja ab wie ne Pershing dachte ich und genoss diesen wunderschönen kleinen engen Arsch meiner rothaarigen Schönheit. Die offensichtlich noch nie in den Arsch gefickt worden war. Als mir das klar wurde konnte ich es nicht mehr halten. Der erste Schwanz in ihrer Arschfotze! Ich pumpte meine Ladung tief in sie hinein.Die Kosmetikerin und ihre Tochter (Teil 4)Meine Hose hatte ich nicht einmal ausgezogen. Es ging alles so schnell, keine fünf Minuten und wir lagen nebeneinander auf ihrer Couch. Wenn ihre Nylonstrümpfe nicht völlig mit ihrem Fotzensaft verschmiert wären könnte sie wohl aufstehen und so tun als wäre nichts gewesen. Ich wischte sanft mit zwei Fingern über ihre Fotze.Wunderbar wie klebrig ihr Schleim war. In welchen Mengen sie den Fotzensaft in so kurzer Zeit produziert hatte war kaum zu glauben. Es muss Wochen her sein, dass sie das letzte Mal Sex hatte. Aber wieso? Der Superstecher mit seinem Riesenprügel. Hat er es ihr denn nicht ständig besorgt? Ich führte meine Finger an meinen Mund und leckte mit der Zungenspitze ihren Schleim von den Fingern. „Iieeh das ist eklig. Du bist eklig“! sagte sie.„Nichts escort ordu an dir ist eklig. Nichts von dir könnte mich anekeln. Du riechst wunderbar. Du schmeckst wunderbar. Du bist wunderbar“ entgegnete ich. Sie richtete sich auf, schaute mich konsterniert an. Als hätte noch niemals jemand etwas derartiges zu ihr gesagt. „Komischer Typ“. Mit diesen Worten stand sie auf. Nun stand sie vor der Couch. Ihr kleiner runder und fester Arsch war blank zu sehen. Umrandet von der im Schritt offenen Nylonstrumpfhose die einen kleinen Spitzenrand hatte. Dieser rahmte ihren süßen Po wie ein Gemälde. Die weißen Nylon, die pinkfarbenen High Heels… ich wurde schon wieder geil. „Halt!“ sagte ich. „Was ist?“ fragte sie. Durch ihre Bewegung beim Aufstehen hatte sich meine Spermaladung, die ich in ihren Darm geschossen hatte seinen Weg aus ihrem Arsch gesucht und lief die Innenseite ihrer Schenkel hinab. Ich wischte das Sperma vom Schenkel und hielt ihr meine Hand hin. „Knie dich hin“. sagte ich. Sie starrte mich an und tat wortlos was ich gesagt hatte. Ich hielt ihr meine Hand vor den Mund. Ich schaute ihr in die Augen. Sie griff nach meiner Hand, führte sie in Ihren Mund und leckte meine Finger sauber. Sie schaute mich an und schluckte. Ich lächelte sie milde an. „Braves Mädchen“ sagte ich. Ihr Blick veränderte sich, als würde sie aus einer Trance erwachen.„Lass diese perversen Spiele“ sagte sie sehr bestimmt, erhobt sich, zog ihren Stretchmini über ihre Hüften und ging ins Bad. Mit ziemlich überraschtem Gesichtsausdruck schaute ich ihr hinterher und konnte meinen Blick nicht von ihren Beinen lassen.Als sie wenig später wieder das Zimmer betrat trug sie eine enge Jeans und ein langärmliges Shirt aus T-Shirtstoff mit einem glitzernden Budda drauf. Das Shirt saß eng an und ich glotzte sofort auf ihre kleinen Tittchen. Die auch ohne BH genau dort saßen wo sie die Natur ursprünglich hat wachsen lassen. Sie ließ die kleinen Titten bewusst hüpfen und war sichtlich stolz sie zu zeigen. Vielleicht nicht mehr ganz prall aber von hängen keine Spur. Ihre Nippel waren deutlich zu erkennen. Sie war barfuß und ihre Fußnägel waren im gleichen rot lackiert wie ihre Haarfarbe. Es waren schöne Füße. Ich stehe überhaupt nicht auf nackte füsse, aber selbst ihre Füsse waren schön. Feingliedrig, schmal, die Zehen nach Länge geordnet in einer Reihe mit ausgeprägtem Fußgewölbe und Spann. Die Lippen waren jetzt ebenfalls rot und die Augen frisch nachgezogen im Lidstrich und getuscht.„Man du hast dich verknallt du Freak“ dachte ich. „dir gefallen ihre Füße. Bist du verrückt. Dir gefallen nie Füße. Füße sind hässlich. Frauenfüße gehören in Schuhe mit hohen Absätzen.“Egal wie ich mich gegen diesen Gedanken wehrte. Sie hatte schöne Füße, Ich wollte ihre Füße streicheln. Ich wollte ihre Füße küssen. Diese Wünsche befremdeten mich. Und ich schaute wieder in Ihre Augen. Genauso schnell wie ihre Möse bei meiner Berührung auslief und sich ihr Fotzensaft überall hin ergoss war sie nun wieder frisch hergerichtet und stand da als wollte sie jetzt ausgehen. Ich hatte ordu escort bayan es nicht einmal geschafft meine Hose ordentlich zuzumachen und hing noch irgendwie dumm auf der Couch rum. Sie stand vor mir, 2 Gläser Rotwein in den Händen. Sie reichte mir ein Glas Rotwein und setzte sich neben mich auf die Couch. „Was ist nun mit den Fotos?“ fragte sie und nippte an ihrem Rotwein. Ich griff nach meinem Smartphone und zeigte ihr die Bilder. „Hmm. Wer hat die Bilder außer dir gesehen? Du Spanner. Ist das ein Hobby von dir? Frauen ohne ihr Wissen zu fotografieren.“Ich schluckte. Es war mir peinlich. „Nein. War das erste Mal. Ich lösche sie“. Ich fühlte mich wie ein Schulbub der beim Onanieren erwischt wurde.Ich war erleichtert, denn mit den Worten „mach das“ war das Thema beendet und sie kam auch nicht mehr darauf zurück. Vielmehr erzählten wir von uns. Mehr oder weniger stellten wir uns vor.Sylvia war unglaubliche 55 Jahre alt. Ich konnte es nicht fassen. Ich dachte 45 mit dem Körper einer 35jährigen. Aber 55? Unglaublich. Kein Lifting, keine Straffungen nichts. Sie hatte eine Tochter, Naomi, 17, kurz vor dem Abitur. Sie selbst verdiente ihr Geld als Kosmetikerin. Kein Salon nur persönliche Behandlung beim Kunden. Über die Stadt verteilt und mit dem Fahrrad und das seit Jahren. Daher also dieser Körper. Mir wurde einiges klar.Ich, Tom, bin Architekt und 52. Habe mein eigenes Office, bin geschiedener Single und wohne in einem Penthouse über den Dächern von Charlottenburg in Berlin. Kinder sind Ende 20 und leben in Vancouver und Kapstadt.Meine Hobbys sind meine Motorräder, Skifahren, Segeln, Tennis und in der Welt herum reisen. Es ist halt egal ob ich meinen Laptop in Frankreich, in Kalifornien oder im Büro aufklappe. Ich erfülle somit alle Klischees. Nur Golf spielen finde ich langweilig.Auf meine Frage nach dem Vater ihrer Tochter erzählte frei heraus. Sie hatte sich vor 18 Jahren in ihn verliebt. Aber da war das Problem ihrer Körper. Sie passten nicht zueinander. Sie ist zwar nicht klein, gut über 1m70, aber ihr Körperbau im Intimbereich ist schmal. Sehr schmal. „Meine Vagina hat die Größe wie bei einer Teenagerin, sagt mein Arzt. Wir konnten nicht mit einander schlafen. Er hat ein sehr großes Genital weißt du. Ich habe Höllenqualen gelitten wenn er versucht hat in mich einzudringen. Bei den Versuchen ist Naomi entstanden. Aber eigentlich haben wir nie richtig miteinander geschlafen. Darum hat er mich auch schnell wieder verlassen. Ich konnte ihm halt nicht geben was er verlangte. Aber danach habe ich mich eigentlich nur um Kind und Beruf gekümmert. Ich war seit dem nie mehr mit einem Mann zusammen. Das vorhin war das erste Mal seit 18 Jahren für mich.“ Sie hatte Tränen in den Augen. Ich nahm sie in den Arm und streichelte über ihr Haar. Sie roch so angenehm. Ihre Haare dufteten wundervoll. Ich spürte wie ihre Tränen auf meine Schulter tropften.Plötzlich stand sie auf. Sie schluchzte und versuchte energisch zu wirken. „ und du, du hast bekommen was du wolltest. Du wolltest mich ficken? Das hast du getan. Geh jetzt. Verschwinde!! Lass mich allein.Ich erhob mich wortlos, steckte mein Handy ein und ging zur Tür. An der Tür drehte ich mich um und sagte: „ es war wunderbar, du bist wunderbar. Ich ,Ich..“ „ Halt den Mund und geh“ unterbrach sie mich.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

 Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir


 maltepe escort ankara escort didim escort pendik escort izmir escort diyarbakır escort rize escort urfa escort yalova escort antep escort hatay escort haymana escort ağrı escort giresun escort batman escort sakarya escort sakarya escort gaziantep escort izmir escort gaziantep escort izmir escort izmir escort izmir escort bayan porno izle bursa escort canlı bahis canlı bahis bahis siteleri canlı bahis bahis siteleri bahis siteleri sakarya escort porno izle sakarya travesti ankara escort