Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Treffen in Phoenix – der nächste TagTeil 1 – https://de.xhamster.com/stories/treffen-in-phoenix-730689Der nächste MorgenAm nächsten Morgen siegte der Verstand wieder über die Geilheit.„Das ist ein heißer Feger! Wie geht es weiter? Sie hier, im College, Du in Deutschland. Ihr könnt Euch vielleicht einmal im Jahr sehen. Gut es gibt Skype und Mail, aber ist das ein Ersatz für Fühlen, Riechen, Schmecken?“ Ich stand im Bad und sprach mit meinem Spiegelbild als Dana das Bad betrat.„To whom do you talk?“ Frage sie und setzte sich wieder ungeniert auf die Toilette um zu pissen.„Nobody, I’m just thinking about us and the future.”“Oh yes, I was thinking about us, too.” Bemerkte sie mit gedämpfter Stimme. “We had a wonderful time and we can’t continue our relationship. But not now! When is your flight due? I want to be fucked until you leave.” Sie wischte sich Ihre Muschi mit Toilettenpapier ab und roch daran.„I’m still dripping, it’s your cum. Oh it smells awesome.” Sie schob sich zwei Finger in ihre Muschi und leckte sie genüsslich ab. Dieses frivole Verhalten ließ meine Geilheit wieder aufkommen. Mein Schwanz füllte sich wieder mit Blut.„Oh, you like what you see!” Dana fickte sich intensive mit den Fingern, so dass bereits ein Schmatzen zu hören war. „You wanna have a taste?“ Sie streckte mir ihre nassen Finger entgegen.„Ja, will ich! Aber nicht von Deinen Finger, ich werde dich jetzt auslutschen bist schreist!“„What? What did you say? Tell me!““You’ll see!”I griff die ausgestreckte Hand und zog sie von der Toilette hoch. Mit Schwung hob ich Dana hoch und trug sie zum Bett, auf dem ich sie sanft ablegte. Sofort fasste ich sie an den Fußgelenken und spreizte ihre Beine. Die kleine verfickte Spalte öffnete sich bereitwillig und zeigte mir ihr feuchtes Inneres. Ich kniete dazwischen und hob ihre Beine weiter an um ihre Füße schließlich neben ihrem Kopf zu legen. Ihr Rücken lag auf meinen Oberschenkel und diese nasse Spalte war weit für mich geöffnet. Ich fuhr mit meinen Händen an der Unterseite ihrer Oberschenkel entlang in Richtung Muschi und zog diese sanft auseinander. Ein Geruch von Geilheit kam mir entgegen als ich mich mit meinem Gesicht diesem Objekt der Begierde näherte. Mit meiner Zunge berührte ich sanft den kleinen Kitzler und Dana gab einen spitzen Schrei von sich. Langsam zog ich meine Zunge durch die nasse Spalte und schmeckte diese junge Fotze.Immer intensiver leckte ich Dana und aus ihren kurzen spitzen Schreien wurde ein dumpfes gleichbleibendes Grummeln. „Oh my God, ohmygod, ohmygod.“Ich steckte mein beiden mittleren Finger in das weit geöffnete Loch und massierte mit dem Daumen den Kitzler. Dana wand sich unter mir, ich hielt ihre Beine fest, um sie in der Position zu halten.„What are you doing to me?““I fuck you with my fingers until you squid! You always told me about your squishy pussy, now it’s time to see if you are a liar!”Ich massierte mit meinen Fingern schnell und kräftig den G-Punkt und der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Ihre kleine Pussy wurde richtig nass, die Bewegungen meiner Finger verursachten ein schmatzendes Geräusch, und nachdem ich sie herausgezogen hatte sprudelte eine kleine Fontäne. Dana zitterte am ganzen Körper.Plötzlich klingelte mein Telefon. Lufthansa Service stand auf dem Display. Ich nahm das Gespräch an.„Mr. Euler, we are sorry, but your flight to Frankfurt at f******n hundred has been canceled by technical circumstances. If you don’t mind, we book you to the next flight tomorrow same time. Otherwise we try to book you on our flight to …. ” Ich hörte der freundlichen Stimme mit einem innerlichen Grinsen weiter zu während ich mich nach Dana umschaute. Sie hatte sich inzwischen auf den Rand des Bettes gesetzt und schaute mich mit großen Augen an. „Ok, I have to check that first, I’ll call you back in some minutes!” Ich legte auf.“What happened?” Fragte Dana“Wait, stay where you are, I have to do some calls!”Ich ging zum Telefon neben dem Bett und buchte das Zimmer für eine weitere Nacht. Dana lauschte angespannt meinen Worten und Grinste als sie die Umstände verstand.„So you stay another night in Phoenix, right?“ Ich nickte kurz und führte mein Telefonat mit Lufthansa. karşıyaka escort Als ich das Gespräch beendet hatte, legte ich das Telefon auf den Schreibtisch.Ich zog die Gardinen auf. Die frühe Morgensonne schien in das Zimmer und ließ Danas nackte Haut in einem warmen Gold erscheinen.„Yes, my flight today is canceled, I have to stay another night.“ sagte ich mit einem traurigen Gesicht.Dana stand auf und kam zu mir ans Fenster Sie schaute mich Ernst an.„May I stay with you for another night?”“Well, I enjoyed last night very much and I hope you enjoyed my corporation. So what are you willing to do, if I allow you to stay with me another night?”“Anything you ask me to do!” sagte Dana, mit einem Augenaufschlag, der harte Männer weich werden ließ.„Anything?“„Yes, I’m your humble servant!““Ok, suck my dick right in front of the window.”Dana schluckte und schaute aus dem Fenster. „So all the people in the offices on the other side of the street can see us!“Von unseren Chats wusste ich, dass sie exhibitionistische Fantasien hatte. Das Risiko, dass uns jemand sehen konnte war gleich null, denn das Hotel hatte wegen der intensiven Sonne verspiegelte Fenster, aber die Möglichkeit dass uns jemand beobachtet ließ auch mich geil werden.„Come closer to the window and show your titties to our audience, go down on your knees and suck my dick, now!“Dana ging auf die Knie und kroch zu mir ans Fenster. Mit den Händen fasste sie meinen Schwanz und ließ ihre Zunge um meine Eichel kreisen, um dann meine Schwanz schlürfend einzusaugen. Immer tiefer schluckte sie mich, bis sie schließ ihren Mund um meine Schwanzwurzel schloss. Langsam zog sie ihren Kopf zurück, entließ meine Eichel mit einem Plopp aus dem Mund.„Am I sucking good, Daddy?“„Oh yes darling you doing wonderful. Lay back, I’m gonna wank over you.”“Oh yes Daddy gimmy you cum. Spit it over my tiny titts and over my face. I’d love you to do this. Can you see, I spread my pussy for you? I’m still wet, oh this is awesome! You’re awesome! I love you Daddy, cum over my face!”In diesem Moment schoss ich eine fette Ladung in ihr Gesicht. Dana lachte befreiend und stützte sich nach hinten ab. Sie machte ihren Mund weit auf, begierig jeden Tropfen von mir aufzufangen. „Look what you have done to me. I’m splattered everywhere by your cum!“Sie wischte sich durchs Gesicht und leckte die Finger ab.„And it taste lovely.“„Well, my little daughter, get dressed. I’m hungry. Let’s have a breakfast in town and we do some shopping. I think you’ll need a nice black dress for our dinner.“Dana sprang auf und lief ins Bad. Ich hörte die Dusche rauschen und kümmerte mich um meine Garderobe. Wir fuhren wieder mit dem Bus in zur Mall. Während des Frühstücks suchte ich nach einem netten Restaurant für heute Abend.„What do you prefer to eat?“ fragte ich Dana„I’m not very familliar with that.“ Sagte sie betroffen. „We normaly had traditional food at home. Mostly we went to a Steakhouse nearby.„What do you think about this one?“ ich zeigte ihr meinen kleinen Reiseführer von Phoenix.„Oh! The J&G! That’s one of the best in Town. I’ve never been there. They are rather expensive.“ Erklärte Dana.„There prizes are similar to Europe. I book a table on the terasse. Is it OK if you are my daughter for today? This makes things much easier.“„Yes Daddy, I’m your adult daughter today, who is having a good time with her father.“ Lachte sie.Inzwischen waren wir mit dem Frühstück fertig und betraten die nächste Mode Boutique. Die Auswahl an kleinen Schwarzen war übersichtlich und Dana war nicht besonders anspruchsvoll. Sie zog das Kleid an, öffnete den Vorhang der Umkleide und drehte sich vor dem Spiegel. Mit sich zufrieden schaute sie mich an. „Daddy look here!“ dabei hob sie den Saum hoch und entblößte ihre Scham. “No panties!“Ich grinste sie an und leckte mit der Zunge über meine Lippen. „We have to by you some undies.“ Ich sah mich und holte von einem Wäscheregal Unterhosen mit Kindermotiven. Ich gab Dana die Wäsche.„Daddy! I’m too old for that! Or you want me to wear this?“ sagte sie vorwurfsvoll.Ich schüttelte nur mit dem Kopf und legte die Wäsche zurück.Als nächstes kauften wir ein paar Schuhe. Dana entschied escort karşıyaka sich für bunte Ballerinas und einen passenden breiten Gürtel. Gegenüber war ein Dessous Laden in den ich Dana hinein zog.„I’ve never been in such a store. You think that’s not too expensive!“ flüsterte sie als die Verkäuferin auf uns zu kam.„Can I help you, Sir?“ fragte diese und musterte uns.„Sure, we are looking for a nice black push-up bra and some panties. My daughter is a little bashful, but I think she should emphasize her figure. We are invited tonight, and I think there are also some nice guys in attendance.“ sagte ich.„Daddy!“ sagte Dana vorwurfsvoll.„Oh, yes Sir, you’r right. I think we’ll find the right one for your daughter.“Die beiden Damen gingen weiter hinein und ich setzte mich neben den Eingang. Dana kam mit verschiedenen Kombinationen und Korsagen nach vorne und präsentierte sich.„I’m getting horny and wet!“ flüsterte sie mir zu. Schließlich entschieden wir uns für eine transparente schwarze Korsage und einen dunkel rot gefütterten Push-Up sowie eine Auswahl an Strings.Ein Besuch beim Frisör rundete den Nachmittag ab und wir fuhren zurück ins Hotel. Mit Einkaufstaschen bepackt durchquerten wir das Foyer. Der Concierge nickte mir erkennen zu und im Zimmer legte ich alle Pakete und Taschen auf das Bett. Dana ließ sich in den kleinen Sessel fallen.„This was the best day ever! Thank You, thank You so much, Daddy.“ Sagte sie erschöpft und streckte alle viere von sich.„I also enjoyed it very much. Thank You for beeing my daughter!“Ich öffnete ein Flasche Wein aus der Minibar und füllte zwei Gläser. „Cheers, let us enjoy a wonderful night!“Nach dem ersten Schluck Wein sprang Dana auf.„I have to get ready for tonight. I have to shave my legs! Will you please help me?“Dana schlüpte aus den Stiefeln, ließ den kurzen Rock fallen und zog sich die Bluse über den Kopf. Sie trug immer noch keinen Slip.„Will you please shave me again? I mean the rest. It does not look nice with the string. And please shave as well.“ Dana verschwand im Bad und stellte die Dusche an. Ich zog mich aus und folgte ihr. Als ich das Bad betrat, hatte sie ihre Beine eingeseift und entfernte mit langen Strichen die Haare an den Unterschenkel.„Please shave me. The woman in lingerie store also said it would be better without hair. By the way, she does not believe that you’re my Dad. She said that she loved to stay the night with us!“Dana sah mich an und wartete auf eine Reaktion.„I’m interested to have experience with a woman.“Wieder wartete Dana auf eine Reaktion meinerseits. Ich versuchte mir die Verkäuferin in Erinnerung zur rufen. Sie war eine reife Frau, sportlich, elegant, dunkle Haare, Brille. An ihre Figur konnte ich mich nicht mehr erinnern, lediglich ihr auffälliges Dekolleté erschien vor meinem geistigen Auge. „Klar, auf die Titten schaust du immer!“ sagte ich stumm zu mir.„I think it will be fun for both of us. I’ve got her card. I can call here if you like?“ sprach Dana weiter und riss mich aus meinen Gedanken.„Whom do you want to call?“ fragte ich.„Violet, the lady from the lingerie store. Please Daddy, I want to have fun with a Lady. Violet is also interested in you. I told her that You have a big cock.“„You did what? What the hell are you talking about?““Oh Daddy.” Stöhnte Dana “Violet, the Lady in the lingerie store, we had a girls talk this afternoon. She loved hearing about our relation and role-play. She is interested in joining us, playing my Mom.”Ich dachte kurz nach. “OK, call here. Wait, what’s about our dinner?”“I’m not hungry, I just wanna have fun with you. Maybe we can have a snack somewhere else. Please.” Dana schaute mich wieder mit diesem Augenaufschlag an.„Go ahead, call here!“Das Telefonat dauerte einige Minuten. Verstanden hatte ich nicht viel, aber Dana strahlte als sie das Gespräch beendet hatte.„Mom will pick us up at six. She knows a restaurant where you can have your steak.”“Ok, so we have plenty of time to get ready.”Ich schob Dana wieder ins Bad und rasierte ihre Scham bis auf einen schmalen Streifen. Natürlich spielte ich dabei an dem kleinen Lustknöpfchen und ihre Säfte flossen reichlich. Danach kürze ich wunschgemäß karşıyaka escort bayan auch meine Schambehaarung und rasierte Schwanzwurzel und Sack. Dana beobachtete jede meiner Bewegung genau.„What should I wear? The corsage or the push-up?” fragte Dana und mir beide Kleidungsstücke entgegen. „I love to see you in the corsage to night.“Dana legte die Korsage und ich verschloss die Haken auf dem Rücken. Anschließend rückte sie ihre Brust in Form.„Does it look nice?“„Nice and sexy! I think I have to wank!“ ich umfasste meinen Schwanz und wichste mit schnellen Bewegungen.„No, Stopp it. I wanna do this later. Get dressed!” sagte sie barsch.Um kurz von 18 Uhr gingen wir in die Lobby. Violet stand bereits am Eingang und wartete. Als sie uns sah, kam sie schnell auf uns zu und küsste mich auf den Mund um anschließende Dana mit Küsschen auf die Wange zu begrüßen. Sie hakte sich bei mir ein und gemeinsam verließen wir das Hotel. Wenige Schritte vom Eingang entfernt stand ihr Auto und wir stiegen ein.„Entschuldigung dass ich so familiär war, aber ich dachte es passt besser zur Situation.“ Sagte Violet in einwandfreiem Deutsch. „Sie wundern sich über mein Deutsch, ich bin ein GI Girl. Meine Mutter ist Deutsche aus Mannheim wo mein Vater stationiert war. Therefore, I also realized that Dana is not your daughter. Your English is to German. But I love your idea about the role-play as Dana told me.”Ich war erst einmal sprachlos. Violet fuhr los und nach 4 Blocks und zweimal abbiegen standen wir auf einem Parkplatz vor einem Bowling Center.„There is a restaurant with a great selection of steak burger. They grill the whole steak and serve it as a burger with French fries.”“Sounds good, let’s have some burger and a cold beer.” Sagte ich und stieg aus.Wir betraten das Restaurant, suchten uns einen ruhigen Tisch in der Ecke am Fenster. Die Bedienung brachte uns sofort die Karte und nahm unsere Getränke Bestellung auf.„Thank you for joining us.“ Sagte ich zu Violet und hob mein Bierglas. „I could never imagine meeting such extraordinary people like You here in Phoenix.”Unser Essen wurde gebracht. Violet erzählte über ihre Zeit als Familienangehörige in der Army. Sie waren nie lange an einem Ort um feste Freundschaften zu pflegen. Verheiratet war sie nie, das freie Leben, welches sie in ihrer Kindheit hatte, wollte sie nicht aufgeben. Einen festen Partner hat sie auch nicht. „Es findet sich immer etwas, so wie heute.“ bemerkte Violet zum Schluss.Die Damen verschwanden in Richtung ‚Restroom’ und ich bezahlte die Rechnung. Mit $50 war das bisher ein preiswerter Abend. Ich warte an der Tür und beide Mädels hakten sich, auf dem Weg zum Auto, bei mir unter. Auf dem Weg zum Hotel holte ich noch zwei Flaschen Sekt.Als Paar mit Tochter gingen wir auch durch die Lobby zu den Aufzügen.Im Zimmer füllte ich den Sekt in die Gläser. Die Damen platzierten mich im Sessel und verschwanden im Bad. Hatte Violet bisher Jeans und T-Shirt getragen kam sie jetzt mit atemberaubenden weißen Spitzendessous und halterlosen weißen Strümpfen aus dem Bad. Diese bildeten mit ihrer gebräunten Haut einen wunderschönen Kontrast. Ich pfiff leise. Violet registrierte dies und nickte mit lächelnd zu. Dana folgte ihr in der schwarzen Korsage.„So you watched Mom and Dad having sex?“ herrschte sie jetzt Dana an. “And you masturbate while watching us?”“Yes Mom, I’m sorry.” Antwortete Dana mit gesengtem Kopf. „It was so exciting when I saw Dad’s hard one. It’s so BIG, how does it fit to your vagina? How does it feel, sitting on it? Doesn’t it hurt, Mom?”“Oh, I see. It’s time to have a little practice lesson for our daughter. Daddy, shall we help our daughter getting a little practice in having sex?” Violet warte keine Antwort ab, zog mich aus dem Sessel. Sogleich öffnete sie meine Hose und mit vereinten Kräften zogen mir die Frauen die Schuhe, gefolgt von Hose und Strümpfen aus. Mein Hemd hatte ich inzwischen selbst ausgezogen und mein harter Schwanz beulte meine Unterhose aus. Violet hakte zwei Finger in den Bund der Unterhose und zog diese mit einem Ruck herunter. Mein Schwanz sprang federnd aus der Hose.„Uh, that’s a nice one. You’re right Dana.“ sagte sie und stülpte ihren Lippen über mich. „And it taste fine.“„Honey, you see, Your Dad has a nice stiff cock. Come on, hold it for me so I can tumble my tongue around his glans. He loves this. It’s you turn now, slowly, just tease him with the tip of your tongue.”Ich versuchte

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

 Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir


 maltepe escort ankara escort diyarbakır escort rize escort urfa escort yalova escort antep escort hatay escort haymana escort ağrı escort giresun escort batman escort tekirdağ escort diyarbakır escort edirne escort aydın escort afyon escort porno izle bursa escort canlı bahis canlı bahis bahis siteleri canlı bahis bahis siteleri bahis siteleri sakarya escort sakarya escort izmir escort porno izle eryaman escort kıbrıs escort eskişehir escort fethiye escort gaziemir escort giresun escort gümüşhane escort güngören escort hatay escort iskenderun escort sakarya travesti ankara escort